BioKraft Weser-Elbe
Betriebs- und Verwaltungs GmbH

Die BioKraft WeserElbe Betriebs- und Verwaltungs GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, die energetische Verwertung landwirtschaftlicher Biomasse in unserer Region voranzutreiben. Unsere Aufgaben sehen wir in der Öffentlichkeitsarbeit, im Zusammenführen Interessierter mit Fachleuten bis hin zur planerischen Umsetzung konkreter Biomasse-Projekte. Getragen wird die BioKraft WeserElbe Betriebs- und Verwaltungs GmbH von den hiesigen Landvolkverbänden und Maschinenringen.

Die Verwertung landwirtschaftlicher Biomasse, wie Gülle und Mist, aber insbesondere auch nachwachsende Rohstoffe (NawaRo) bietet zum einen ein enormes Klimaschutz-Potential - als Stichworte seien hier CO2-Minderung und Ammoniak-Emissionen genannt. Zum anderen eröffnet der Anbau nachwachsender Rohstoffe den beteiligten Landwirten die Chance zur Diversifizierung ihres Einkommens, was angesichts unbefriedigender Absatzmärkte für Milch, Fleich und Getreide zur wirtschaftlichen Stabilisierung der hiesigen Landwirtschaft beitragen kann.

Ein erstes Biomasse-Projekt wird derzeit in der Nähe von Cuxhaven umgesetzt. Auf dem Gelände des ehemaligen Tanklagers Midlum errichtet die BioKraft Nordholz GmbH & Co. KG als Betreibergesellschaft ein Gemeinschafts-Biokraftwerk. Ab Ende 2005 werden dort jährlich etwa 90.000 t landwirtschaftliche Roh- und Reststoffe sowie nachwachsende Rohstoffe (NawaRo) vergoren. Eine bauähnliche Anlage ist unter Bildbeispiele abgebildet. Das im Gärprozeß entstehende Biogas wird in Blockheizkraftwerken zu Strom und Wärme verbrannt. Der Strom wird gemäß dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in das öffentliche Netz eingespeist. Der überwiegende Teil Wärme dient den Stadtwerken Cuxhaven zur Beheizung der Kaserne des Marinefliegergeschwaders 3; ein kleinerer Teil wird als Prozesswärme benötigt. Das Biokraftwerk Midlum wird als reine NawaRo-Anlage betrieben; d. h. lediglich Gülle, Mist und nachwachsende Rohstoffe, wie Mais und Gras, werden dort vergoren.

In der Betreibergesellschaft sind neben den landwirtschaftlichen Organisationen etwa 50 Landwirte, weitere private Investoren aus der Region, aber auch der hiesige Energieversorger, die EWE AG, Oldenburg vertreten. Als Kooperationspartner konnten zu dem die Stadtwerke Cuxhaven gewonnen werden. Das Gesamt-Investitionsvolumen am Tanklager Midlum und der Kaserne Nordholz beläuft sich auf etwa 7 Mill. €; öffentliche Zuschüsse erhält die Anlage nicht.

Der Betrieb dieses gemeinschaftlichen Biokraftwerkes trägt zur Existenzsicherung der beteiligten landwirtschaftlichen Betriebe bei, denen mit dem Anbau nachwachsender Rohstoffe ein zusätzliches wirtschaftliches Standbein erwächst. Zu dem werden zum Betrieb der Anlage zwei Dauerarbeitsplätze geschaffen; die Transport- und Substrat-Logistik schafft bzw. sichert weitere Arbeitsplätze. Daneben können Teile der Bauleistungen sowie künftige Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen von Betrieben aus der Region erbracht werden. Schließlich entsteht den Kommunen durch den Betrieb der Gemeinschaftsanlage Steueraufkommen.

Bei der Vergärung der eingesetzten Stoffe entstehen etwa 6,5 Mio. Kubikmeter Biogas, die vom Energieinhalt etwa 3,5 Mio. Litern Heizöl entsprechen. Durch den Ersatz fossiler Brennstoffe durch dezentral erzeugtes Biogas kann je Jahr etwa der Ausstoß von 9.500 t CO2 vermieden werden. Daneben reduziert die Vergärung die Geruchsintensität der Gülle und senkt das Risiko von Nitratauswaschungen im Boden. Die Kraftwerksleistung liegt bei ca. 5 MW, davon 2 MW elektrisch – damit kann der Strombedarf von etwa 3 - 4.000  Vier-Personen-Haushalten gedeckt werden.

Das inmitten einer landwirtschaftlich geprägten Region liegende ehemalige Tanklager in der Gemeinde Midlum bietet ideale Voraussetzungen zur Errichtung eines Biokraftwerkes. Bei großen Entfernungen zu Wohngebieten ist dennoch mit dem Autobahnanschluss eine günstige Verkehrsanbindung gegeben. Im Umkreis von wenigen Kilometern kann eine ausreichende und nachhaltige Verfügbarkeit landwirtschaftlicher Biomasse (Gülle, Mist, Silagen) sichergestellt werden. Die Verwertung der erzeugten Energie (thermisch und elektrisch) ist gegeben.